Essence of Taijiquan

Die drei Sektionen des Körpers

Von David Gaffney und Davidine Siaw-Voon Sim (2009)

Mit freundlicher Genehmigung von David Gaffney erscheint hier ein kurzer Ausschnitt der Seiten 95-97 aus dem Buch "The Essence of Taijiquan" in der Übersetzung von Nabil Ranné und Konstantin Berberich.

 

"Wenn Du ein bestimmtes Niveau erreicht hast, dann drückt sich das qi [气 die Energie] dadurch aus, dass der ganze Körper [davon] erfüllt wird und sich der gesamte Körper bewegt" - Chen Zhaopi

chen-zhaokui-gaffneyDer Körper kann in drei Sektionen eingeteilt werden - oben, mittig und unten - und jede davon hat bestimmten Anforderungen zu genügen. Die obere Sektion umfasst den Kopf des Übenden und wird als der Kommandeur des gesamten Körpers erachtet. Chen Zhaopi gab folgende Anweisungen für die obere Sektion: "Du darfst Deinen Kopf nicht neigen. Du darfst mit Deinem Kopf nicht wackeln oder ihn steif nach oben drücken. Der Kopf wird auf natürliche Weise aufrecht gehalten, und die Augen schauen auf einer Ebene geradeaus. Wenn man nun die Hand bewegt, dann schau zum mittleren Fingernagel. Die Lippen sind geschlossen, die Zunge berührt den oberen Gaumen, um natürlich zu atmen." Taijiquan zu üben, ohne die Regeln für die obere Sektion zu verstehen, führt dazu, dass der gesamte Körper zerstreut ist und ohne klaren Fokus.

Die mittlere Sektion besteht aus dem Gebiet vom Hals bis zu Dantian [丹田 dem Unterbauch]. Chen Zhaopi lehrte zur mittleren Sektion: "Biege Deine Taille nicht und strecke Dein Gesäß und Deinen Bauch nicht heraus noch fülle den Brustbereich. Entspanne die Schultern und senke die Ellbogen. Halte die Brust zurück und falte die Taille. Der Geist und das qi [die Energie] sollen ruhig sein." In einer Kampfsituation ist der Einsatz der Taille von entscheidender Bedeutung. Er [Chen Zhaopi] vergleicht die Taille mit einer Radachse, und qi mit dem Rad selbst. Die Taille kontrolliert den gesamten Körper. Wenn man die Kraft der Taille nicht versteht, dann kann der Körper nicht als Ganzes agieren. 

Die mittlere Ebene selbst kann auch noch einmal in drei Sektionen unterteilt werden: Die Hand ist die äußere Sektion, der Ellbogen die mittlere, und die Taille die Basis. Wenn man nun eine schließende Bewegung ausführt, führt die Hand den Ellbogen, der Ellbogen führt die Schulter und die Schulter führt die Taille. In öffnenden Bewegungen verhält es sich genau entgegengesetzt und die Taille führt die Schulter, die Schulter führt den Ellbogen und der Ellbogen die Hand. Dieses illustriert das Bewegungsprinzip der äußeren Sektion, die führt, der mittleren Sektion, die folgt und der Basis, die antreibt. Dieses betrifft beide Seiten des Körpers und ermöglicht der Energie einen sequentiellen Verlauf.

Die untere Sektion erstreckt sich vom Anfang der Oberschenkel bis hin zu den Fußsohlen. Wenn man den Anforderungen der unteren Sektion nicht folgt, dann führt dieses unweigerlich zu einer Instabilität in der Körperhaltung. Chen Zhaopi zählt viele strikte Anforderungen für die untere Sektion auf und rät, stets präzise das Gewicht zu verlagern, um eine "doppelte Gewichtung" zu vermeiden. Die Fersen sollten auf dem Boden stehen und der Akupunkturpunkt yongquan 涌泉穴(in der Mitte des Fußes) sollte leer sein; die Kniescheibe sollte parallel zur Ferse sein und nicht nach vorne kollabieren oder zu weit nach Außen gedrückt werden; der weizhong 委中学 Akupunkturpunkt am Rücken des Knies darf nicht schwach werden; der Fuß sollte auf dem nicht belasteten Bein eingedreht sein, um das chansijin [缠丝劲 das Seidenspulen] der Beine auszudrücken; der fengmai Akupunkturpunkt (im Inneren der Hüfte) sollte entspannt und leer werden, so dass der Körper flexibel und frei drehen kann; und der Schritt 裆 (dang) muss in einer runden, geöffneten Position gehalten werden, so dass die Körperkraft bis in die Füße hinunterreichen kann. Die Regeln der drei Sektionen sollten stets eingehalten werden: Das bedeutet also die Koordination aller Bewegungen der oberen und unteren Gliedmaßen - Hände mit Füßen, Ellbogen mit Knien und Schultern mit Hüfte.

Im Taijiquan ist das xiapan bzw. die Stabilität der unteren Gliedmaßen die Basis für alle weiteren Fähigkeiten und zusammen mit korrekten Ausführung der Anforderungen an die untere Sektion ermöglicht sie dem Ausübenden die für das Chen-Stil Taijiquan so charakteristische geschickte und lebendige Fußarbeit. Chen Zhaopi veranschaulicht diese Erfahrung der xiapan Stabilität, indem er rät, oben Leichtigkeit zu suchen und unten Festigkeit, wie es auch in dem folgenden Satz ausgedrückt wird: "Außen weich und innen stark". Er betont die außerordentliche Wichtigkeit, die Anforderungen der untere Sektion zu verstehen und umzusetzen, indem er sagt:

"Wenn Du dieses nicht richtig machst, wirst Du keine Kraft in den Beinen haben. Das ist so, als ob man ein Hausdach auf schiefen Balken baut - es ist unmöglich, dass dieses hält und es wird einfach kollabieren."

 

Originaltext in:

Gaffney, D. & Sim, D. S. (2009). The Essence of Taijiquan. San Francisco: blurb.

Erhältlich in unserem Shop.

 

ZURÜCK ZUR ARTIKELÜBERSICHT

TAIJIQUAN EVENTS

BURGTAGE 2018

burgtage kleinDie Taiji-Burgtage 2018 auf Burg Fürsteneck.  

MEHR

 

MÁLAGA CAMP 2017

Malaga-CampUnser Andalusien-Camp im herbstlichen Málaga! 

MEHR

 

NRW-KURSREIHE 2017

nrw-taichiDie gesamte erste Form an drei intensiven Wochenenden! 

MEHR

 

CTND MITGLIEDSCHAFT

CTND

Ausbildung und Mitgliedschaft im Überblick!

MEHR

 

CTND GALERIE

CTND

Bilder aus dem CTND-Archiv!

MEHR

 

 

CHEN ZHAOKUI

Chen Zhaokui

Tuishou Bilder von Chen Zhaokui!

MEHR

 

CHEN FAKE

Chen Fake

Bilder der zweiten Form von Chen Fake!

MEHR

 

ASSOZIIERT MIT

CTND ChinaChen Zhaokui Taijiquan Gesellschaft

 

DDQTDeutscher Dachverband für Qigong und Taijiquan (DDQT)

 

tcfeTaijiquan and Qigong Federation for Europe (TCFE)